Vladimír Cettl

Vladimir Cettl„Jedes mal, wenn ich vor einer, herrlich mit Rost bedeckten Autolegende aus längst vergangenen Zeiten stehe, kommt es mir vor, als würde ich ein paar Seiten am Ende eines Buches lesen und dann dazu die ganze Geschichte suchen.

Vor den Augen ist das Ende eines Automobils, welches früher sicher schön und teuer war, Jemand hat dafür viel entbehrt um es sein Eigen zu nennen, und nun steht es da, rostet vor sich hin und gibt den letzten Beweis seiner goldenen Zeiten ab.

Man kann natürlich auch weitere Aspekte betrachten. Automobile stellen seit Anfang an den Beweis der menschlichen Fähigkeiten und der technologische Möglichkeiten dar, aber wenn man sie abstellt, meldet sich die Natur wieder und holt sich ihre Rohstoffe zurück, welche wir uns von ihr eigentlich nur geliehen haben.

Und so komme ich einfach zum fertigen Bild, zum letzten Kapitel, ziele mit dem Objektiv, stelle die Schärfentiefe ein und drücke ab. Nichts Weiteres ist notwendig, nichts wird arrangiert.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, finden Sie in Ihrem Alltagsgrau stets das Schöne um Sie herum!

Ihr Vladimír Cettl

Kurzbiografie

Vladimír Cettl wurde im nordböhmischen Ústí nad Labem geboren. In seiner Jugend lernte er das Schneiderhandwerk, später studierte er an einer Textilfachschule in Prag. Als Schneider entwarf er Bühnenkostüme und arbeitete in Theater in Most und Ústí nad Labem, später dann in den Filmstudios AB Barrandov Praha. Seine geschaffenen Kleidungsstücke verband er stets mit Fotografien, die er seit 1997 ausstellt.

Seine bedeutendste Ausstellung fand im Jahr 1999 im Rahmen des offiziellen Programms des Internationalen Filmfestivals in Karlsbad statt. Obwohl im 21. Jahrhundert sein Schaffen im Textilbereich langsam zurückging, machte er ab 2004 in einem anderen Umfeld von sich reden – im Motorsportbereich, zuerst als Restaurator und Tuner eines Škoda 110R Coupé und dann kurze Zeit später wieder mit dem Fotoapparat in der Hand.

Im Jahr 2006 unternahm er unter dem Titel ,,Auf der Suche nach Wracks des Š110R“ eine Reise durch seine Heimat, aus der später ein Kalender entstand. Der damals stolze Besitzer eines ,,R“ fotografierte nur rostige Coupés Š110R. Später erweiterte er sein Interesse für andere Oldtimermodelle aus der tschechoslowakischen Produktion und widmete seine besondere Aufmerksamkeit den Automobilen der Marke Tatra. Fotografien aus der Reisen zu Autowracks 2010 präsentierte er zunächst in der Wanderausstellung „Zurück, oder Reisen zu den Autowracks“, die im Tatra Museum in Kopřivnice ausgestellt wurden, einige Exemplare davon sind an den Wänden in Palma de Mallorca zu finden.

Seit 2008 gibt er in einer begrenzten Auflage für Liebhaber und Sammler Kalender mit Fotografien der rostenden Oldtimer heraus. Diese finden durch die Einzigartigkeit der festgehaltenen Augenblicke der schwindenden technischen Schönheiten zahlreiche Freunde in vielen Ländern der Erde. Gegenwärtig arbeitet Cettl als kreativer Kopf, Grafiker und Ausstellungsproduzent im Museum der Stadt Ústí nad Labem.

Kontaktdaten:
Mobil:+420 777 821 155
E-Mail: vladimir@cettl.cz
Web: www.vladimircettl.com»
Fb: www.facebook.com/vladimir.cettl»
Flickr: www.flickr.com/photos/vladimircettl»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmsten Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Stephensonstraße 1 a
01257 Dresden

Telefon: 0351 2540580
Telefax: 0351 2591188
E-Mail: info@gerolt.de